Aktuelles
   Herren
   Damen
   Jugend
   Spiele & Termine
   Saisonheft 2022/2023
   Events
   Fotos
   Trainingszeiten
   Schiedsrichter
   Meister
   Film
   Fanartikel
   Förderverein
   Dies und Das
   Archiv
       Saison 2021/2022
       Saison 2020/2021
       Saison 2019/2020
       Saison 2018/2019
       Saison 2017/2018
       Saison 2016/2017
       Saison 2015/2016
       Saison 2014/2015
       Saison 2013/2014
       Saison 2012/2013
       Saison 2011/2012
       Saison 2010/2011
       Saison 2009/2010
       Saison 2008/2009
       Saison 2007/2008
       Saison 2006/2007
       Saison 2005/2006
       Saison 2004/2005
       Saison 2003/2004
   Kontakt
   Seitenuebersicht


Zu unserenStammvereinen

Wbl Jugend C

BerichteTabelleFotoZurck Archivübersicht

HSG Mörlen gewinnt BOL-Quali-Turnier
Am Samstag trat die weibliche C-Jugend den weiten Weg nach Kirchhain an, um gegen die Teams der HSG Dutenh./Münchholzh., der KSG Bieber und des TSV Kirchhain zu spielen. Da sich nur der erste direkt für die BOL qualifizierte, setzte man sich den Turniersieg zum Ziel.

Da Saskia und Larissa aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnten, war das Team sehr froh, als Rhea und Nessima aus der weiblichen D-Jugend zur Unterstützung mitfuhren. Xenia erklärte sich früh dazu bereit die verletzte Torfrau Saskia im Tor zu ersetzen und so konnte man sie sehr lange auf dieses Amt vorbereiten.

HSG Dutenh./Münchholzh - HSG Mörlen

Nach dem 1:1 zog Mörlen dank einer sehr gut aufgelegt Franzi auf 2:6 davon. Die erste Halbzeit beendete man mit einem Stand von 4:9 Toren. In der zweiten Halbzeit fielen dann nicht mehr so viele Tore. Man gewann das Spiel mit 7:12.

Auch Xenia trug einen großen Teil dazu bei, da sie viele Bälle entschärfen konnte und von drei Siebenmetern zwei hielt. Alle Spielerinnen wurden eingesetzt, um jedem die Chance zu geben, in das Turnier zu finden. Den lustigsten Treffer des Turniers erzielte Netti mit einem direkten Freiwurf nach dem Halbzeitpfiff.

HSG Mörlen - KSG Bieber

Das zweite Spiel gestaltete sich zu Anfang recht ausgeglichen. Erst ab dem 4:4 konnte sich Mörlen mit drei Toren zum 7:4 absetzen. So ging man dann auch in die Pause. Die zweite Halbzeit begann sehr gut. Über den Zwischenstand 10:4 kam man zum Endstand von 13:7 Toren.

Hervorzuheben ist, dass sich sehr viele Spielerinnen in diesem Spiel in die Torschützenliste eintragen konnten. Unter anderem auch Rhea und Nessima, die mit zum Teil drei Jahre Abstand die jüngsten Spieler des Turniers waren. Vera verletzte sich unglücklicherweise und konnte im Spiel leider nicht mehr eingesetzt werden.

TSV Kirchhain HSG Mörlen

Im letzten und entscheidenden Spiel ging es dann um alles. Es musste mindestens ein Unentschieden erreicht werden, um das Ziel BOL sicher zu erreichen.

Erneut startete das Spiel ausgeglichen, bis zum 3:3. Anschließend baute Mörlen den Vorsprung auf 3:6 aus und ging mit einer 6:11-Führung in die Halbzeitpause. Am Anfang der zweiten Hälfte machte man vieles richtig, vergab jedoch auch sehr viele Bälle bzw. scheiterte an der gut haltenden Torfrau. Dadurch konnte sich Kirchhain nochmals nähern. Zum Ende hielt man den Vorsprung bis zum 13:15-Endstand.

Neben Franzi konnte sich auch Netti hervorheben. Sie erzielte in diesem Spiel 6 Tore. Viel wichtiger jedoch war ihre gute Abwehrleistung, sie schaltete die stärkste gegnerische Spielerin fast gänzlich aus.

Gesamtfazit

Man spielte eine ordentliche Quali und erreichte das erwünschte Ziel BOL.

Nessima und Rhea fielen durch ihr Alter nicht auf und machten ihre Sache sehr gut. Vielen Dank an euch beide!

Xenia hatte einen Sahnetag im Tor erwischt und hielt sehr gut.

Franzi konnte sich 21 Mal in die Torschützenliste eintragen. Neben den sehr guten individuellen Aktionen lebte sie aber auch von den Tempogegenstößen, die erst durch eine gute Abwehr der gesamten Mannschaft möglich wurden.

Nettis Einsatz stand erst ein Tag vorher hundertprozentig fest. Das Trainerteam war sehr überrascht, wie fit sie war, da sie in den Trainingseinheiten zuvor nur Lauf- und Passeinheiten mitmachen konnte.

Auch Steffi spielte ein gutes Turnier. Eben so, wie man es von ihr gewohnt ist :-)

Aber auch die restlichen Spieler präsentierten sich in einer guten Form. Durch den aktuell noch dünnen Kader konnten manche Spieler nicht auf ihren Lieblingspositionen spielen, was für ein wenig Verwirrung sorgte.

Durch eine starke Mannschaftsleistung ist der Sprung in die BOL direkt mit dem ersten Versuch gelungen.

Glückwunsch Mädels!!!

Es spielten: Xenia Holtzem, Sina Lange (1), Franziska Dietz (21), Stephanie Klug (7), Jeanette Fritz (9), Nessima Kerdi (1), Vera von Montigny (1), Annalena Werse, Rhea Happel (1), Jacqueline Vaupel

gez. Frank Staudinger
20. 05. 2014
zurück
HSG Mörlen Förderverein       DatenschutzImpressumKonzeption und Design by © OK-Eichler