Aktuelles
   Herren
   Damen
   Jugend
   Spiele & Termine
   Events
   Fotos
   Trainingszeiten
   Schiedsrichter
   Meister
       Meister 2017
       Meister 2016
       Meister 2015
       Meister 2014
       Meister 2013
       Meister 2012
       Meister 2011
       Meister 2010
       Meister 2009
       Meister 2007
       Meister 2006
   Film
   Fanartikel
   Förderverein
   Dies und Das
   Archiv
   Gästebuch
   Kontakt
   Seitenübersicht


Zu unserenStammvereinen

Meister 2015


Herzlichen Glückwunsch unserer weiblichen Jugend B mit ihrer Trainerin Kim Winkes zur Meisterschaft in der Bezirksoberliga!

weibliche Jugend B BOL-MeisterVon links nach rechts hintere Reihe:
Trainerin Kim Winkes, Anna Dietz, Rike Wulf, Ann-Sophie vom Hagen, Nora Kostka, Nora Schneider, Sabrina Hahn, Alicia Schneider, Merit Albus

vordere Reihe:
Sophie Pütz, Pauline Bühler, Lena Schmull, Katharina Vaupel, Malin Strube

Am vergangenen Wochenende endete für die weibliche B-Jugend der HSG Mörlen eine erfolgreiche Handball Saison.


Mit 24 : 0 Punkten und 267 : 159 Toren wurde in überlegener Manier die Meisterschaft in der Bezirksoberliga errungen.
Wie deutlich die Überlegenheit des neuen Meisters ist, lässt sich alleine daran ablesen, dass der Tabellenzweite TV Hüttenberg
mit acht Punkten Differenz auf Distanz gehalten wurde. Und dabei begann die Saison eigentlich mit einer herben Enttäuschung.


Angestrebtes Ziel für die Mannschaft von Trainerin Kim Winkes war die Qualifikation für Ober- oder Landesliga.
Diese wurde allerdings mit einem dritten Platz im entscheidenden Qualifikationsturnier verspielt. „So schön der Erfolg jetzt ist,
wir haben einfach in der falschen Klasse gespielt“, gibt Winkes unumwunden zu. „Obwohl sich jede einzelne Spielerin im Laufe
der Runde enorm verbessert hat, sind die Anforderungen und damit die Entwicklungsmöglichkeiten in den höheren Klassen
auf einem anderen Niveau“, führt Winkes weiter aus.

Gleichzeitig berichtet sie jedoch voller Stolz, wie sich die Mannschaft
sofort mit dem neuen Ziel, Meister der BOL zu werden, auseinander gesetzt hat. „Wie die Mädels das durchgezogen haben,
verdient Respekt und Anerkennung.

Es war schön eine positive Entwicklung zu sehen“ lobt sie ihre Mannschaft. Mit vollem
Engagement und großem Kampfgeist wurde das neue Ziel angegangen. Die Mannschaft zeichnet aus, einen schnellen,
technisch feinen Handball zu spielen. Auch die Tatsache, vor Rundenbeginn ohne etatmäßige Torhüterin dazustehen,
wurde kompensiert. Lena Schmull und Sabrina Hahn haben diese Lücke geschlossen und im Rundenverlauf mit stabilen
Leistungen überzeugt.

Der jetzt errungene Titel ist im Grunde die logische Folge einer langjährigen Aufbauarbeit.
Bereits im letzten Jahr war die weibl. C-Jugend Meister der BOL und die B-Jugend belegte den vierten Platz.


Nachwuchsförderung wird in Mörlen seit jeher groß geschrieben. Seit geraumer Zeit trägt ein Vierergremium
die Verantwortung für die Jugendarbeit. Frank Fritz, Bernd Geffert, Frank Staudinger und Simon Kieninger bilden bei der HSG
die Jugendleitung. Sie sind bei der HSG dafür zuständig, dass die Nachwuchs-Quelle weiter sprudelt. Ihnen ist es auch zu
verdanken, dass mit C-Lizenzinhaberin Kim Winkes vor der Runde eine weitere qualifizierte, junge und zielstrebige Trainerin
verpflichtet werden konnte. Winkes hat in der Jugend des TV Ober Mörlen mit dem Handballspielen angefangen und verließ,
wie leider viele der hoch talentierten Ober Mörler Nachwuchskräfte, ihren Stammverein bereits im C-Jugendalter.
Aktuell spielt die 22-jährige Studentin beim TV Hüttenberg in der Oberliga Hessen.

Für die kommende Spielzeit liegt bereits ihre Zusage vor, weiter für die HSG als Trainerin zur Verfügung zu stehen. Sie wird dann in der Spielzeit 2015/2016 sowohl für die weibliche A- als auch die B-Jugend zuständig sein. Eine Nachricht, die in Mörlen mit großer Freude aufgenommen wurde. Ebenso wie die Tatsache, dass nach dieser Runde keine Jugendspielerin den Verein verlassen wird.

Offensichtlich setzt sich allmählich doch die Erkenntnis durch, dass auch am heimischen Herd gut gekocht wird und Wechsel, speziell zu mittelhessischen Großvereinen, auch nicht immer die Insel der Glückseligkeit bedeuten. Diese Einschätzung gilt auch für andere Wetterauer Vereine, die durch die Fluktuation im Jugendbereich, in ihren Bemühungen in Ruhe arbeiten zu können, oftmals empfindlich gestört werden.

Uns, als HSG-Familie, bleibt noch einmal allen Beteiligten ganz herzlich zu gratulieren und deutlich zu sagen - macht weiter so!

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern mit ihren Trainern auch in der kommenden Saison ganz viel Freude am Handballsport, faire Begegnungen, gute Mannschaftsarbeit und Erfolg auf der ganzen Linie.

Die Fotos dieser Seite sind per Klick vergrößerbar.

Hier geht es zu diversen Meisterschaftsfotos: Fotograf Stefan Albus     Fotografin Beate Dietz









HSG Mörlen FördervereinImpressumKonzeption und Design by © OK-Eichler