Aktuelles
   Herren
   Damen
   Jugend
   Spiele & Termine
   Events
       Schwedenfahrt
       Pfingstturnier
       Ostercamp
       Sparda-Cup
   Fotos
   Trainingszeiten
   Schiedsrichter
   Meister
   Film
   Fanartikel
   Förderverein
   Dies und Das
   Archiv
   Gästebuch
   Kontakt
   Seitenübersicht


Zu unserenStammvereinen

Jugendfreizeit in Grävenwiesbach vom 15.-17. Juni 2007:eine Freizeit der Liebesbriefe!

Mit 23 Mädchen und 16 Jungs startete der Bus um 16 Uhr in unser Freizeitwochenende. Die Fahrt dauerte dieses Jahr nur 30 Minuten und so gegen 17 Uhr standen alle Kinder mit Gepäck in der DJH und hörten ganz gespannt den Worten und Anweisungen der Herbergsmutter zu. Anschließend wurden die Zimmer in zwei 8-Bett-Zimmer Jungs und drei 8-Bett-Zimmer Mädchen bezogen. Gleich am 1. Abend erwartete uns eine Überraschung beim Abendessen.

Der Herbergsvater stand in komischer Kleidung vor unserem Aufenthaltsraum und verkündete dort ein Ritteressen. Die Tische standen in einer großen U-Form und es war auch bisschen eng zum Sitzen. In der Mitte des U standen 2 große Waschzuber! Der Herbergsvater erzählte uns einiges über die Ritter und es war sehr interessant. Es gab im Jahr nur 2x Ritteressen: der Ritter oder Burgherr gab für die Leute auf der Burg ein tolles Essen, denn das Leben auf der Burg war nicht wirklich schön. Natürlich hatten wir uns wahllos gesetzt und nun erfuhren wir, welchen Platz wir eingenommen hatten. Das Gelächter war groß!! In der Mitte des Tisches saßen der Ritter/Burgherr(Sandra Hild) und seine Frau. Rechts vom Herr saßen die Knappen und andere Ritter, dann folgte die Mannschaft der Burg(bis fast an das Kopfende)und am Ende des Tisches saß der Gassenhauer(Claudia Scheibel) und der Hofmarschall(Dorthe Wiedenhöft-Nass).Der Gassenhauer war ein tapferer Ritter, der nur einmal beim Essen dabei sein konnte, denn er starb beim nächsten Kampf (schlägt eine Gasse mit dem Schwert in den Gegner). Der Hofmarschall hatte die Aufgabe, die Gäste zu kontrollieren, d.h. Essensregeln einhalten. Beim Verstoß wurde eine Kerbe in einen Stock geschnitzt und am Ende bekam derjenige soviel Hiebe wie Kerben im Holz waren. Links vom Burgherr saßen die Burgfräuleins, dann der Pfarrer(Lena Huber) und daneben gleich die Tänzerinnen(Marieke Nass, Luca Schätzle, Lukas Philipp, Philipp Wölfl).Danach folgten die Musikanten(Sascha Reuss, Andrea Beddies, Carmen Nader), der Bürgermeister (Till Winkes) und seine Frau (Jonathan Nader), Gesindel/Gäste und am Kopfende eine wichtige Person: der Koch (Niklas Scheibel).Wehe, wenn das Essen nicht schmeckte….


Zu den Essensregeln: jeder hat sich einen Schlabberlatz umgebunden und dann wurde mit den Händen Spareribs und Hühnchen gegessen. Die Knochen musste man in die Schüssel vom Platz aus werfen,……wenn der Wurf daneben ging oder der Knochen wieder raus sprang, dann musste derjenige auf allen Vieren zum Knochen krabbeln und mit dem Mund den Knochen in die Schüssel werfen.
Der Hofmarshall passte genau auf!!!! Und selber musste man nach seinem Knochen schauen, denn es flogen viele daneben…..wir hatten alle einen Riesenspaß.

Da es leider regnete, musste unsere Nachtwanderung und das Lagerfeuer ausfallen, dafür wurde ein Spieleabend, Tischtennis und Kicker gespielt.
Um 22 Uhr war Zapfenstreich und dann ging das Gelaufe zur Toilette los. Auf dem Weg dorthin wurden immer Briefchen unter die Tür geschoben und es wurde eine Nacht der Liebesbriefe, die die Betreuer aber um 1 Uhr beendeten.

Der Samstag begann mit dem traditionellen Morgenlauf, bei dem viele E-Jugendliche freiwillig dabei waren.
Um 9 Uhr ging dann die 1. Gruppe (Mädchen) in den Seilgarten bzw. Abenteuergang. Am Anfang war es etwas langweilig, was sich aber schnell änderte. Die gestellten Aufgaben wurden teilweise schnell gelöst, aber manchmal kam man einfach nicht vorwärts: Teamgeist war gefragt!!, nur dann klappte es . Nach 3 Stunden war die Konzentration schon deutlich abgesunken, es war doch wider Erwarten anstrengend gewesen.
Der Nachmittag war mit der Gruppenarbeit (HSG Logo) und die Abendshowvorbereitungen ganz ausgefüllt und alle fieberten ihrem Auftritt um 20 Uhr entgegen.

Endlich 20 Uhr und los ging die Show:
- Witze mit Marc-Philipp, Janik Bücher, Jonathan Nader
- Gedicht (selbst gedichtet natürlich) von der WJE
- Champions (akrobatische Vorführung) der MJE+MJD
- Scherzfragen mit Jonathan Nader, Lars Rossin, Janik Bücher
- Quizshow mit der WJD
- Sketch: Herzschmerz von der WJD
- Witze mit Sandra Hild, Alicia Dietz
- Extreme Aktivity mit der WJD
- Ratespiel mit Claudia + Dorthe

Die Abendshow war gegen 22.30 Uhr zu Ende und die Nacht war etwas ruhiger, da alle müde waren.
Am Sonntagmorgen durften dann noch die Jungs (MJE+MJD) in den Seilgarten, danach gab es noch Mittagessen und um 13.30 Uhr holte uns der Bus ab und brachte alle gesund und müde nach Hause.

Ein großes Dankeschön an meine Betreuer Claudia Scheibel, Dorthe Wiedenhöft-Nass, Andrea Beddies, Lisa Vetter und Sascha Reuss.


Gez. Carmen Nader



zurck



HSG Mörlen FördervereinImpressumKonzeption und Design by © OK-Eichler